...

Überblick über Florenz, Italien.

Florenz, italienisch Firenze, lateinisch Florentia, Stadt, Hauptstadt der Provincia Firenze (Provinz) und der Region Toscana (Toskana), Mittelitalien. Die Stadt liegt etwa 230 km nordwestlich von Rom und ist von sanften Hügeln umgeben, die mit Villen, Bauernhöfen, Weinbergen und Obstplantagen bewachsen sind. Florenz wurde im 1. Jahrhundert v. Chr. als römische Militärkolonie gegründet und war im Laufe ihrer langen Geschichte eine Republik, der Sitz des Herzogtums Toskana und die Hauptstadt (1865-70) Italiens. Zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert erlangte Florenz eine herausragende Stellung in den Bereichen Handel und Finanzen, Bildung und vor allem Kunst[1].

Florence, or Firenze, is the capital of the famous Italian region of Tuscany. It is one of the most visited cities in Italy, attracting approximately ten million tourists every year. This online Florence travel guide will inform you about all the Attractions in the Tuscan capital and provide you with some useful tips to make a visit to the city as successful as possible. For example, it is advisable to book and reserve your tickets in advance to avoid long queues. When you take this information and tips to yourself, you are assured of a successful city trip to the city of the Renaissance, Florence! [2].

In der Nähe der Piazza del Duomo liegt die Piazza della Signoria, ein weiterer wichtiger Platz in Florenz. Dieser L-förmige Platz beherbergt das Rathaus von Florenz, den Palazzo Vecchio, sowie die Loggia dei Lanzi, eine Freiluftgalerie mit beeindruckenden Bögen und Skulpturen aus der Renaissance[3].

Kulturelle Highlights in Florenz, Italien.

Ein Besuch in Florenz hinterlässt bei Liebhabern von Kunst und gutem Leben reiche Erinnerungen. Und während ein Großteil der großartigen Kunst der Renaissance hier erhalten geblieben ist, hallt der Einfluss dieser kulturellen Explosion - der Florentiner Renaissance - in der ganzen Welt nach, wofür wir dankbar sein können[4].

Als Wiege der Renaissance und Heimat einiger der weltbesten Kunst-, Mode-, Essens- und Architekturstars ist Florenz, wie der Rest Italiens, voll von Kultur. Was Florenz jedoch von anderen Städten unterscheidet, lässt sich in zwei Worten zusammenfassen, die am besten ausdrücken, was die Stadt zu bieten hat - unvergleichliche Schönheit[3].

Die Piazza del Duomo ist das kulturelle Herz von Florenz. Dieser große Platz ist der meistbesuchte Ort in Florenz und beherbergt architektonische Meisterwerke wie die Kathedrale Santa Maria del Fiore, Giottos Glockenturm und das Baptisterium von St. Johannes. Die Kathedrale Santa Maria del Fiore, auch Dom genannt, gilt als eine der schönsten Kirchen Italiens, und ihre Kuppel war viele Jahrhunderte lang die größte der Welt. Mit seinen gotischen und Renaissance-Elementen repräsentiert der Dom die Blütezeit der Renaissance-Bewegung und ist ein unauslöschliches Symbol von Florenz[3].

Das mittelalterliche Florenz, Italien.

Ursprünglich war Florenz ein befestigtes Lager namens Florentia, das an der Via Cassia lag, einer römischen Straße, die zwischen den Ausläufern des Apennins und der westlichen Küste Italiens am Tyrrhenischen Meer verlief. Sie war die Hauptverbindung zwischen Rom und dem Norden[5].

Florence, Italy is often referred to as the Cradle of the Renaissance, representing the rebirth of the realms of art and science between the 14th and 17th centuries. The height of the city’s artistic development came in the 15th century, when the Medici, Florence’s prominent banking family, devoted an astronomical amount of funds into garnering the talents of the city’s architects, sculptors, painters and writers. Florence flourished as a center of influence for all of Italy, and thriving artists from all over flocked to the city. As a result, Florence today is a treasure trove of artistic and architectural gems, the masterpieces of defining artists of the Renaissance such as Michelangelo and Da Vinci displayed in internationally renowned museums and art galleries. These six pieces of Italian Renaissance art that record the vibrant history of the era cannot be missed by history buffs and art enthusiasts visiting the city of Florence[6].

Auf der anderen Straßenseite des Dommuseums steht der berühmte Dom von Florenz. Mit der ersten großen Kuppel, die seit mehr als tausend Jahren in Europa gebaut wurde, markierte der Dom den Beginn der architektonischen Renaissance (und inspirierte später Kuppeln vom Vatikan bis zum amerikanischen Kapitol). Die von Filippo Brunelleschi entworfene riesige Kuppel, die höher ist als ein ganzes Fußballfeld, wurde in Ringen gebaut. Zuerst schuf er einen Teil der großen weißen Rippen, dann füllte er den Raum mit ineinandergreifenden Ziegeln aus. Als ein Ring fertig und selbsttragend war, schob er das Gerüst hoch und baute einen weiteren[7].

Florentinische Kunst der Renaissance.

Florence was the birthplace of High Renaissance art, which lasted from 1450 to 1527. While Medieval art focused on basic story telling of the Bible, Renaissance art focused on naturalism and human emotion. Medieval art was abstract, formulaic, and largely produced by monks whereas Renaissance art was rational, mathematical, individualistic, consisted of linear perspective and shading (Chiaroscuro) and produced by specialists (Leonardo da Vinci, Donatello, Michelangelo, and Raphael). Religion was important, but with this new age came the humanization of religious figures in art, such as Expulsion from the Garden of Eden, Ecce Homo (Bosch, 1470s), and Madonna Della Seggiola; People of this age began to understand themselves as human beings, which reflected in art. The Renaissance marked the rebirth of classical values in art and society as people studied the ancient masters of the Greco-Roman world; Art became focused on realism as opposed to idealism[8].

Vergoldete gotische Altarbilder, wie diese Verkündigung des Sieneser Meisters Simone Martini, müssen die Gläubigen um 1300 geblendet haben. Die Stars der Florentiner Klasse von 1500 sind alle hier: Die Verkündigung von Leonardo da Vinci ist exquisit. Michelangelos Heilige Familie zeigt, dass er mehr kann als nur Statuen schnitzen. Und Raffael, der als Synthese aus der Kraft von Michelangelo und der Anmut von Leonardo gilt, fängt in seiner Madonna mit dem Goldfinken einen zarten Moment ein. Und die Sammlung folgt der Kunst nach der Renaissance mit Meisterwerken wie Parmigianinos schlüpfriger Dame mit dem langen Hals[4].

Sandro Botticellis Gemälde wie "Primavera", "Die Geburt der Venus" und "Die Anbetung der Könige" von 1475 sind einige der berühmtesten Kunstwerke des Museums. Das Museum beherbergt außerdem Michelangelos "Die Heilige Familie (Doni Tondo)", Leonardo da Vincis "Die Verkündigung" und "Die Anbetung der Könige", Tizians "Venus von Urbino", Caravaggios "Medusa" und viele weitere Meisterwerke von Weltrang[9].

Römisches Florenz, Italien.

Heutzutage ist nur noch wenig von Florentia übrig; die Ruinen des Theaters befinden sich unter dem Palazzo Vecchio, einige Ruinen der öffentlichen Bäder unter dem Torre della Pagliazza, andere Ruinen unter der Kathedrale Santa Maria dell'Amore und dem Baptisterium, und in der Via del Proconsolo kann man sehen, wo die Türme standen. Das Museum von Florenz, das 2010 geschlossen wurde, beherbergte ein Miniaturmodell von Florentia sowie etruskische und römische Ausgrabungen[10].

Von der heutigen Piazza Donatello in östlicher Richtung zum Wildbach Affrico gab es wahrscheinlich eine etruskisch-römische städtische Agglomeration, die die Ausdehnung des römischen Fiesole zum Arno hin darstellte, um die etruskische Brücke zu verteidigen, die den Arno auf der Höhe des heutigen Rovezzano überquerte und die bereits von mittelalterlichen Historikern wie Giovanni Villani[11] erwähnt wurde.

Im Süden grenzt Florentia an ein Gebiet mit Villen und Thermen, ein Gebiet, das noch heute den Namen Bagno a Ripoli trägt, eine Gemeinde des Chianti, die an die heutige Stadt angrenzt, aber in römischer Zeit ein Ort der Freizeit und Erholung war, wie die Entdeckung von Villen und Thermalkomplexen beweist. Das interessanteste Zeugnis des römischen Etruriens ist jedoch das archäologische Gebiet von Fiesole mit dem fast unversehrten Theater und den Thermen, die bereits aus der republikanischen Zeit stammen und unter den Kaisern Claudius und Septimus Severus[11] verschönert wurden.

Archäologische Funde aus der Gegend deuten darauf hin, dass die römischen Bewohner der Region Fiesole wahrscheinlich wohlhabender waren als ihre Pendants in der Stadt Florentia. Ausgrabungen in der Gegend haben luxuriöse Villen, Thermalbäder und andere Annehmlichkeiten der Wohlhabenden ans Licht gebracht. Die Entdeckung einer claudischen Inschrift, die dem Kaiser Claudius gewidmet ist, deutet ebenfalls darauf hin, dass die Menschen in Fiesole eine Affinität zur römischen Kaiserkultur hatten.

 

Bei den Ausgrabungen wurden auch eine Reihe von Artefakten gefunden, die darauf hindeuten, dass in dem Gebiet eine Vielzahl von Handwerksbetrieben ansässig war.

Referenzen

Die Florentiner Renaissance | Rick Steves Klassenzimmer Europa.https://classroom.ricksteves.com/videos/the-florentine-renaissance
6 Kunstwerke der italienischen Renaissance in Florenz, die man gesehen haben muss.https://www.authenticvacations.com/italian-renaissance-art Zugriff am 2023-03-19
Florenz.https://en.wikipedia.org/wiki/Florence Zugriff am 2023-03-19
10 kulturelle Sehenswürdigkeiten in Florenz - Kulturtourist.https://culturetourist.com/destinations/italy/10-cultural-spots-to-visit-in-florence/ Zugriff am 2023-03-19
Das antike römische Florenz.https://magazine.dooid.it/en/interests-en/the-ancient-roman-florence/ Zugriff am 2023-03-19
Florentia (römische Stadt).https://en.wikipedia.org/wiki/Florentia_(Roman_city) Zugriff am 2023-03-19
de_DEDeutsch